Scheibenmagneten klein, flach, rund, super stark und aus Neodym

Inhaltsverzeichnis

Scheibenmagneten klein, flach, rund, super stark und aus Neodym

Magnete haben zahllose Anwendungen und diesen entsprechend viele verschiedene Formen, Größen und Ausrichtungen des Magnetfelds. Viele Anwendungen machen sehr spezielle Magnete notwendig. Umgekehrt sind jedoch spezielle Magnte für viele Anwendungen optimal. Dies ist beispielsweise der Fall bei Neodym Scheibenmagneten. Die runde, flache Form macht sie fast universell einsetzbar, da sie gut an magnetischen Flächen haftet, nicht zu weit absteht und bereits kleine Magnete durch die große Fläche eine hohe Haftkraft haben.

Die Form der Magnete

Du solltest die Form von Scheibenmagneten nicht mit der Form von Quadermagneten verwechseln. Beide Varianten sind flach und haben eine relativ große Oberfläche. Auch gibt es keine besonders nennenswerten Unterschiede der verfügbaren Größen. Beide Varianten findest du sowohl in der Größe eines Fingernagels, als auch in Form von handtellergroßen Ausführungen. Auch die Beschichtung der Oberfläche kann bei beiden Varianten gleich sein und beide Varianten können diverse Löcher haben. Das alles sind Gemeinsamkeiten, die du bei Quadermagneten und bei Scheibenmagneten gleichermaßen finden kannst. Wenn es um die Abmessungen geht, dann findest du eher dickere Quadermagnete als dickere Scheibenmagnete. Ein dickerer Scheibenmagnet fällt nämlich per Definition in die Kategorie der Stabmagnete. Ansonsten ist der einzige optische Unterschied zwischen beiden Varianten die Form. Scheibenmagnete sind immer sehr flach und kreisrund. Dadurch ergeben sich ein paar Besonderheiten in Bezug auf die Geometrie ihres Magnetfelds und entsprechend auch in Bezug auf ihre Haftkraft.

Vor allem die Tatsache, dass Scheibenmagnete keine Ecken haben macht ihr Magnetfeld homogener, also gleichmäßiger. Vor allem ist die Stärke des Magntfelds anders verteilt. Dies ist bei Quadermagneten vor allem an den Ecken anders. Dort reicht das Magnetfeld deutlich weiter vom Mittelpunkt des Magneten weg und kann stärker mit anderen Magneten in der Nähe interferieren. Da Scheibenmagnete kreisrund sind, reicht ihr Magnetfeld nicht so weit seitlich von ihrem Mittelpunkt in die Umgebung hinein. Dies hat Vorteile, wenn es dir vor allem um die Haftkraft der Flächen geht. Vor allem hat das jedoch Vorteile, wenn du viele Scheibenmagnete in einer Ebene nutzen willst ohne eine übermäßige Anziehung oder Abstoßung zwischen den unmittelbar angrenzenden Magneten zu haben. Dadurch kannst du mit den Magneten auf viel engerem Raum arbeiten. Würden die Magnetfelder zu weit in einander ragen, würdest du einiges an Haftkraft verlieren.

Magnetisierung: Axial Scheibenmagnete

Jeder Magnet hat einen Nordpol und einen Südpol und die größte magnetische Anziehungskraft geht vom Zentrum jedes Pols aus. Die Positionen der zwei Pole von einem Scheibenmagneten oder eines beliebigen, anders geformten Magneten, können während des Fertigungsprozesses theoretisch beliebig gewählt werden. Dies geschieht jedoch in der Regel nicht. Das liegt nicht daran, dass es besonders schwierig wäre, sondern daran, dass es in der Regel keinen Sinn macht die Pole und ihre Magnetfelder in einer sehr ungewöhnlichen Ausrichtung anzuordnen. Das liegt daran, dass es keine Anwendungen gibt, bei denen eine ungewöhnliche Ausrichtung der Pole unde der Magnetfelder einen Vorteil erbringen würde. Deshalb haben sich exakt zwei Varianten etabliert, die der Geometrie eines Scheibenmagneten folgen. Aus diesen beiden Anordnungen ergeben sich die zwei stärksten möglichen Magnetfelder. Bei diesen beiden Magnetisierungen handelt es sich um die axiale und die diametrale Magnetisierung.

Die axiale Anordnung der beiden Pole ist hierbei die weitaus häufigste Variante. Dabei verläuft das Magnetfeld entlang der Längsachse durch den Scheibenmagneten hindurch. Der Nordpol und der Südpol liegen dem entsprechend in den beiden Flächen des Scheibenmagneten. Diese Anordnung hat den Vorteil, dass sie das stärkste mögliche Magnetfeld bei Scheibenmagneten ergibt. Das ist nicht der einzige Vorteil für die Stärke des Magneten. Da die stärkste Magnetkraft in den Flächen des Magneten liegt, ergibt sich durch die große Kontaktfläche eine größere Kraft, die auf die angrenzende Fläche wirkt. Letztlich verstärkt die Haftreibung die Haftkraft des Magneten noch etwas. Jeder der genannten Punkte trägt ein wenig dazu bei, dass Scheibenmagneten mit axial angeordneten Polen nicht nur stärker haften als mit diametral angeordneten Polen. Tatsächlich sind sie durch das günstige Verhältnis von Fläche zu Dicke, Volumen und Gewicht mit die stärksten Magnete überhaupt.

Die axiale Magnetisierung der Scheibenmagneten

Magnetisierung: Diametral Scheibenmagnete

Die zweite mögliche Anordnung der Pole bei einem Scheibenmagneten ist diametral. Ein Scheibenmagnet mit diametral angeordneten Polen ist mitten durch die Flächen in Nordpol und Südpol getrennt. Diese Trennung entspricht dem Durchmesser oder Diameter, wovon der Name auch abgeleitet ist. Die beiden Pole findest du also zwar jeweils auf beiden Flächen, jedoch bilden sie lediglich zwei Halbkreise. Diese besondere und vergleichsweise selten genutzte Anordnung der Pole resultiert in einer schwächeren Haftkraft, jedoch bietet sie in bestimmten Anwendungen Vorteile. Hier ist es wichtig, dass es auf die Polung des Magneten ankommt. Daraus ergibt sich, dass ein solcher Scheibenmagnet vor allem dann sinnvoll ist, wenn die Anwendung auf dem Zusammenspiel mehrerer Magnete beruht. Wichtig ist auch, dass die Vorteile eines Scheibenmagneten gegenüber einem Quadermagneten eine Rolle spielen. Andernfalls kann es sein, dass ein diametraler Scheibenmagnet nicht die optimale Wahl ist.

Während diametral magnetisierte Scheibenmagnete für spezielle Anwendungen die perfekte Wahl sein können, solltest du beachten, dass die spezielle Geometrie gewisse Nachteile hat, wenn es auf eine möglichst hohe Haftkraft ankommt. Das liegt daran, dass bei einem Scheibenmagneten mit diametraler Magnetisierung nie die maximal mögliche Haftfläche genutzt wird. Wenn sich zwei Scheibenmagnete überlappen, dann bleiben an der Mittellinie seitlich zwei Eckchen frei. Wenn du den Scheibenmagneten auf einen Quadermagneten legst, dann fehlen zwei Eckchen an der Außenseite, die du bei einem zweiten Quadermagneten haben würdest. Diese geometrischen Nachteile spielen jedoch nur bedingt eine Rolle. Da Neodym Magnete so stark sind, ist der Verlust an Haftkraft vernachlässigbar, sofern es nicht um jedes einzelne Gramm geht. Du solltest dich deshalb also nicht vom Kauf diametral magnetisierter Scheibenmagnete abbringen lassen, wenn du eine kreative Idee für ihre Nutzung hast – oder einfach nur zum Spaß.

Magnetisierung diametral bei Scheibenmagneten
Quelle: wikipedia.org

Die Beschichtung der Scheibenmagnete

Die Neodym-Eisen-Bor Legierung, aus der Neodym Magnete eigentlich bestehen, ermöglicht es die stärksten Permanentmagnete herzustellen, die wir kennen. Doch es gibt keinen Werkstoff, der nur Vorteile und keine Nachteile hat. So haben auch diese unglaublich starken Magnete ihre Schwächen. Eine davon ist ihre relativ geringe Temperaturbeständigkeit. Bereits ab 80 °C verlieren Neodym Magnete an Kraft und werden bei noch höheren Temperaturen vollständig entmagnetisiert. Ein wesentlich größerer Nachteil ist die hohe Anfälligkeit gegenüber Korrosion. Bereits in moderaten Bedingungen an der Luft wird die Neodym-Eisen-Bor Legierung von Sauerstoff angegriffen. Die Folge ist, dass das Material langsam immer poröser wird, seine Magnetisierung verliert und mit der Zeit zu Staub zerfällt. Du solltest Neodym Magneten ohne Beschichtung deshalb nur in experimentellen Anwendungen verwenden, in denen du die Magnete unter Ausschluss von Sauerstoff halten kannst oder dich für solche mit einer Beschichtung entscheiden.

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Bei Neodym Scheibenmagneten und anderen Formen hast du die Wahl zwischen diversen Oberflächenbeschichtungen für normale Einsatzzwecke. Die Beschichtung schützt vor allem die empfindliche Legierung vor einem Kontakt mit Sauerstoff. So bleibt der Magnet praktisch ewig haltbar. Darüber hinaus verleiht die Beschichtung dem Magneten eine besondere Optik oder verändert seine Eigenschaften weiter, sodass du ihn in noch ungewöhnlicheren Umgebungen verwenden kannst. Es gibt eine ganze Reihe von möglichen Beschichtungen, wobei nicht alle gleichermaßen häufig zum Einsatz kommen. Welche Beschichtung für dich und deine spezielle Anwendung besonders vorteilhaft ist, musst du selbst entscheiden. In den folgenden Abschnitten sollen die verschiedenen Möglichkeiten kurz vorgestellt werden. So hast du die Möglichkeit dir ein umfassendes Bild von deinen Möglichkeiten zu machen. Das gibt dir entsprechend auch das Wissen um eine fundierte Entscheidung zu treffen, welche Oberflächenbeschichtung der Neodym Magneten für dich in Frage kommt.

Metallische Oberflächen: Nickel, Gold und Kupfer

Die Beschichtung der Neodym-Eisen-Bor Legierung mit anderen Metallen ist technisch besonders einfach machbar und deshalb auch besonders weit verbreitet. Praktisch immer, wenn du silbrig glänzende Neodym Magnete siehst, dann sind sie vernickelt. Zwar löst Nickel bei längerem Hautkontakt bei vielen Menschen allergische Reaktionen aus, jedoch ist das Metall an der Luft kaum reaktiv und bleibt in seiner ursprünglichen Form dauerhaft erhalten. Für Magnete besonders wichtig sind die magnetischen Eigenschaften des Metalls. Nickel zeigt die gleiche Form von Magnetismus, den Ferromagnetismus. Damit schirmt eine Nickel Beschichtung das Magnetfeld nicht ab. Eisen hätte die gleiche Wirkung, jedoch korrodiert es selber indem es mit der Zeit rostet. Auch Cobalt und weitere Metalle aus der Gruppe der seltenen Erden, zu der auch Neodym gehört, haben diese Eigenschaft. Cobalt ist jedoch teurer und alle seltenen Erd Metalle korrodieren leicht.

Scheibenmagneten von Brudazon

Für besondere Anwendungen, vor allem jedoch für Spielereien, bei denen es dir auch auf ein hübsches Aussehen ankommt, hast du die Wahl zwischen einer Reihe von Oberflächenbeschichtungen aus anderen Metallen. In diesem Zusammenhang ist Gold besonders zu erwähnen. Zwar hat Gold als Werkstoff in elektrischen Anwendungen eine besondere Bedeutung, da es eine sehr hohe elektrische Leitfähigkeit besitzt, jedoch dürfte das edle Aussehen für dekorative Zwecke das gewichtigere Argument für den Kauf sein. Vor allem in Magnetspielzeug oder in Deko-Artikeln in Kombination mit pyrolytischem Graphit sind solche Magnete ein Blickfang. Du solltest jedoch beachten, dass nicht die gesamte Beschichtung aus Gold besteht. Tatsächlich handelt es sich weiterhin um vernickelte Magnete, die zusätzlich vergoldet sind. Doch auch Gold ist nicht die einzige edle oder optisch ansprechende Beschichtung aus Metall. Silber und Kupfer sind zwei weitere Möglichkeiten. Sie sind jedoch noch seltener erhältlich.

Nichtmetallische Oberflächen: Epoxidharz und Gummi

Der Sinn der Beschichtung bei Scheibenmagneten liegt vor allem darin, dass die Neodym Legierung von der Umwelt abgeschlossen bleibt. Scheibenmagnete finden jedoch eher selten Verwendung in Anwendungen zu Dekorationszwecken. Die Form eignet sich einfach besser für technische Anwendungen, in denen die kreisrunden Magnete einen funktionellen Vorteil erbringen. Technische Anwendungen haben jedoch oft den Nachteil, dass die Magnete nicht nur Sauerstoff trotzen müssen, sondern oft besonders schwierigen Umweltbedingungen ausgesetzt sind. Ein Beispiel hierfür können Säuren, Laugen oder anderweitig stark korrosive Flüssigkeiten sein. Hier reicht auch die Beschichtung aus den vorgestellten Metallen nicht. Bis auf Gold sind alle verfügbaren Metalle so unedel, dass sie mit vielen Chemikalien reagieren. Auch die Vergoldung bietet keinen ausreichenden Schutz, da die Schicht viel zu dünn ist und bereits bei leichter mechanischer Beanspruchung abgerieben wird. Das macht robuste Kunststoffe als Beschichtung sinnvoller.

Scheibenmagneten mit Beschichtung

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Die beiden Kunststoffe die zur Beschichtung von Neodym Magneten gelegentlich genutzt werden sind Epoxidharz und Gummi. Beide Materialien haben den großen Vorteil gegenüber Metallen, dass sie keinen elektrischen Strom leiten. Das hat für dich den Vorteil, dass du sie auch gefahrlos im Hobbykeller oder deiner Werkstatt benutzen kannst. Du hast sogar die Möglichkeit mit solchen Scheibenmagneten technische Basteleien zu entwickeln, bei denen du bewusst einen Kontakt zwischen einem Stromkreis und dem Magneten herstellen willst, oder wo dies unabsichtlich passieren könnte. Noch wichtiger ist, dass ein Scheibenmagnet mit Epoxidharz oder ein Scheibenmagnet, der gummiert ist kaum oder gar nicht von ätzenden oder korrosiven Chemikalien angegriffen wird. Dadurch kannst du mit solchen Scheibenmagneten auch dort arbeiten, wo Metallbeschichtungen angegriffen werden. Der Unterschied zwischen Epoxidharz und Gummi liegt in ihrer Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit. Diese ist bei Epoxidharz größer. Gummi bietet dafür mehr Rutschfestigkeit.

Die richtigen Größen der Scheibenmagneten in der Anwendung

Scheibenmagneten gibt es nicht nur unterschiedlich beschichtet, sondern du bekommst sie auch in verschiedensten Größen und Stärken. Es soll ein Scheibenmagnet mit 2mm Durchmesser und 1mm Höhe für eine winzige Spielerei sein? Kein Problem – gibt es! Du sucht größere Ausführungen? Auch die findest du im Shop. Ein dickerer Scheibenmagnet mit 2x2mm ist genauso erhältlich wie ein Scheibenmagnet mit 3mm Durchmesser bzw ein Scheibenmagnet mit 3x1mm Größe. Auch ein Scheibenmagnet mit 4mm ist kein Problem. Mit steigendem Durchmesser steigt die Auswahl bei der Höhe. Wenn du größere Scheibenmagneten brauchst, die trotzdem flach sind, dann hast du bei einem Scheibenmagnet mit 5mm Durchmesser oder einem Scheibenmagnet mit 6mm Durchmesser flache Ausführungen zu kaufen, wie etwa einen Scheibenmagnet mit 5x1mm bzw einen Scheibenmagnet mit 6x1mm oder dickere und entsprechend stärkere Ausführungen wie einen Scheibenmagnet mit 5x3mm.

Scheibenmagneten in der richtigen Größe finden

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Während bereits Scheibenmagnete mit 2x1mm eine Haftkraft von 120g haben, ist oft mehr Kraft notwendig. Das ist kein Problem, denn die Auswahl an Scheibenmagneten ist sehr groß und bietet dir für jeden Bedarf den richtigen Scheibenmagneten. Wenn es um Kraft geht, dann sind Scheibenmagnete mit 8x1mm Größe und 630g Haftkraft oder Scheibenmagnete mit 8x2mm Größe und 1229g Haftkraft ein guter Anfang. Wenn dir das noch nicht reicht, dann gibt es Scheibenmagnete mit 10mm Durchmesser, diversen Höhen und Haftkräften von 800g bis 3285g oder noch stärkere Scheibenmagnete mit 15mm Durchmesser oder sogar noch mehr. Sollte ein Magnet nicht reichen, dann sind mehrere zum Sparpreis die Lösung, wie etwa im Scheibenmagnet 4mm5mm Set. Durch diese Vielfalt hast du die Möglichkeit größte Haftkraft bei geringstem Platzbedarf zu erreichen. Andererseits kannst du hohe Präzision erreichen, wenn du die richtige Größe wählst.

Haftkraft: was möglich ist und worauf es ankommt

Wenn du nach Neodym Scheibenmagneten für irgend eine Anwendung suchst, dann ist neben der Beschichtung und den Abmessungen vor allem ihre Haftkraft von größter Bedeutung. Hier kommt es zwar oft darauf an mit möglichst kleinen Magneten eine möglichst große Haftkraft zu erzielen, jedoch ist das nicht immer die oberste Priorität. Scheibenmagnete sind so stark, dass die Scheibenmagnete besonders flach sein können und trotzdem sehr gut haften. Wenn es um wenig Platz geht, dann sind in Bezug auf die Größe viele gute Kompromisse umsetzbar. Dies funktioniert vor allem dann sehr gut, wenn du dich direkt für die stärkste Magnetisierung entscheidest. Die Stärke der Scheibenmagnete aus Neodym wird in Kombination mit ihrer maximalen Einsatztemperatur genannt. Dafür gibt es Codes aus Buchstaben und Zahlen. Der Buchstabe nennt die maximale Einsatztemperatur und die Zahl das maximale Energieprodukt.

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Mit die stärksten Neodym Magnete werden mit N52 bezeichnet. Sie sind bis 80 °C nutzbar und ihr maximales Energieprodukt in MGOe (Mega-Gauss-Oersted) beträgt zwischen 380 und 422 kJ/m3. Entscheide dich für diese hohe Magnetisierung, die nah am technisch möglichen Maximum liegt. So hast du den größtmöglichen Spielraum bei allen anderen Eigenschaften des Scheibenmagneten. Die Haftkraft hängt jedoch nicht ausschließlich von der Stärke der Magnetisierung ab, sondern auch von den Abmessungen des Magneten und seiner Oberflächenbeschichtung ab. Scheibemagneten lassen sich praktisch unmöglich senkrecht zur Fläche ablösen, jedoch parallel dazu wegschieben. Dies ist auf schrägen und senkrechten Flächen problematisch. Eine Gummibeschichtung verhindert dies und mit zunehmender Fläche steigt die Rutschfestigkeit immer weiter. Die Größe des Scheibenmagneten steuert ihren Teil zur Haftkraft bei. Während die kleinsten Scheibenmagneten mit 120 g Haftkraft haben, kann ein handtellergroßer Scheibenmagnet weit über 100 kg Haftkraft haben.

Scheibenmagneten der besten Qualität

Sonderformen von Scheibenmagneten

Scheibenmagnete sind definiert als kreisrunde, geschlossene Scheiben mit 1 mm bis mehreren Zentimetern Dicke. Dies ist für die meisten Anwendungen ausreichend viel Komplexität. Da ein Magnet sich in der Regel selbst festhalten kann, zumindest wenn er auf eine magnetische Fläche oder auf einen anderen Magneten trifft, ist eine weitere Befestigiung meistens unnötig. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Anwendungen in denen der Magnet sogar unbedungt unbefestigt bleiben muss um seine Aufgabe korrekt erfüllen zu können. Die beschriebenen Fälle treffen jedoch nicht immer zu. In vielen Fällen ist es auch so, dass gar keine magnetische Haftfläche zur Verfügung steht. In solchen Fällen haftet selbst der stärkste Neodym Magnet so gut wie eine Scheibe aus Blei – nämlich gar nicht. Wenn es um solch eine Anwendung geht, dann kommen diverse Sonderformen von Scheibenmagneten ins Spiel und lösen das Problem anders.

Die grundlegene Idee ist, dass ein Scheibenmagnet auch dann befestigt sein soll, wenn er sich nicht selbst halten kann. Dies kann der Fall sein, wenn dir keine magnetische Fläche für die Befestigung zur Verfügung steht. Dies kann aber auch dann der Fall sein, wenn dir zwar eine magnetische Fläche zur Verfügung steht, der Magnet jedoch nicht verrutschen darf. Ganz egal was für eine Anwendung du auch hast bringt dir der Magnet nur etwas wenn er an der vorgesehenen Stelle verbleibt. Selbst an einer magnetischen Fläche müssen die meisten Magneten fixiert werden. Keine Anwendung lässt sich sinnvoll umsetzen, wenn du bei jeder Benutzung den Magneten wieder in die richtige Position bringen musst. Damit du dich nicht mit diesem Problem herum ärgern musst, gibt es Scheibenmagnete in diversen Sonderformen. Diese bieten dir eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten um sie sicher zu befestigen.

Scheibenmagnete mit Bohrung

Eine der häufigsten Sonderformen von Neodym Magneten sind solche mit einer Bohrung in der Mitte. Der Sinn ist klar, denn durch das kleine Loch passt insbesondere ein Nagel. Du misst kurz die richtige Stelle aus, markierst sie, legst den Magneten an und hämmerst einen Nagel durch die Bohrung in die Unterlage. Eine robustere, schnellere und einfachere Befestigung eines Neodym Scheibenmagneten kann es kaum geben. Du solltest jedoch immer die Abgrenzung zu Ringmagneten im Kopf behalten. Ein Ringmagnet ist theoretisch nichts anderes als ein Scheibenmagnet mit besonders großer Bohrung. Hier kommt es jedoch auf das Verhältnis von Magnet zu Loch an. Ringmagnete haben eine große Öffnung und nur einen relativ schmalen Rand, der aus dem Magneten selbst besteht. Ein Scheibenmagnet mit Bohrung sieht genau anders aus. Hier bleibt die Scheibe größtenteils erhalten und die Bohrung hat wenige Millimeter Durchmesser.

Scheibenmagneten mit einer Bohrung

Doch auch die Bohrung ist nicht immer einheitlich. In der hier vorgestellten Kategorie ist die Bohrung immer glattwandig und bietet weder einen Widerstand, noch bietet sie einen zusätzlichen Halt. Somit solltest du beachten, dass der Magnet nur von dem Nagel gehalten wird, mit dem du den Magneten befestigt hast. Bei der Befestigung solltest du jedoch vorsichtig sein. Neodym Magnete sind sehr spröde und zersplittern bei falscher Belastung. Dabei können feine Körnchen und scharfkantige Splitter entstehen. Wenn die Ausrichtung der Pole ungünstig ist, werden diese mit hoher Geschwindigkeit abgestoßen. Wenn du Scheibenmagnete festnagelst, dann tue dies immer mit viel Sorgfalt und vermeide es mit einem Hammer direkt auf den Magneten zu schlagen. Falls du die Möglichkeit hast, solltest du auch den Kauf von solchen Magneten mit einer Gummi Beschichtung in Erwägung ziehen. Das Gummi federt versehentliche Hammer Schläge ein wenig ab.

Scheibenmagnete mit Gewinde

Während die Bohrung es leicht macht Scheibenmagnete festzunageln, so hat diese Art der Befestigung trotzdem gewisse Nachteile. Der wichtigste Nachteil wurde bereits im letzten Abschnitt genannt. Wenn du beim Einschlagen des Nagels nicht genug aufpasst und den Magneten triffst, wird er splittern und es besteht eine erhebliche Verletzungsgefahr. Doch auch zu viel Vorsicht ist eine schlechte Idee. Wenn du Angst hast den Magneten zu zerstören, dann wirst du dazu neigen den Nagel nicht tief genug einzuschlagen. Das Ergebnis ist, dass der Magnet nicht richtig befestigt sein wird. Wenn du versehentlich an den Magneten kommst oder er durch eine mechanische Anwendung belastet wird, dann kann er wackeln und/oder sich unter dem Nagel verdrehen. Je nachdem wie fest der Nagel steckt kann es schwierig oder unmöglich werden die Position des Magneten zu korrigieren. Dafür gibt es jedoch Lösungen.

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Die Lösung, die einem gebohrten Scheibenmagneten am nächsten kommt ist ein Scheibenmagnet mit Gewinde. Hier entfällt die Aufgabe einen Nagel gewaltsam in die Unterlage treiben zu müssen und darauf zu achten, ob er nicht fest genug oder bereits zu fest sitzt. Hier hast du es einfach und musst lediglich eine Schraube fest genug eindrehen. Sofern du das Loch hierfür vorbohrst und auf einen Akkuschrauber verzichtest, ist diese Methode langsamer und wesentlich vorsichtiger. So besteht kaum die Gefahr, dass du zu viel Kraft auf den Magneten ausübst und ihn dadurch beschädigst. Gleichzeitig hast du viel mehr Kontrolle darüber wieviel Kraft du aufwendest um den Magneten so zu fixieren, dass er in der gewünschten Position verbleibt. Hierbei solltest du trotzdem ein wenig aufpassen. Gegen Ende kann die Schraube den Magneten mitdrehen. Auch besteht die Möglichkeit, dass die Schraube die schützende Beschichtung beschädigt.

Scheibenmagnete in allen Formen

Scheibenmagnete – selbstklebend

Die beiden vorgestellten Sonderformen von Scheibenmagneten bieten beide sehr gute Möglichkeiten einen Scheibenmagneten fest an einer nichtmagnetischen Unterlage zu befestigen. Die Hinweise, die in den jeweiligen Abschnitten genannt wurden sollen dich zwar warnen, jedoch nicht abschrecken. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl ist es letztlich kein Problem einen Scheibenmagneten festzunageln oder festzuschrauben. Doch den Magneten nicht zu beschädigen ist oft nur ein Teil der Herausforderung. In vielen Fällen geht es gleichermaßen darum den Untergrund nicht zu beschädigen. Immer wenn dies ein Teil der Anforderungen an die Problemlösung ist, sind Löcher von Nägeln oder Schrauben unerwünscht. Doch es gibt auch für diese Fälle eine passende Lösung. Bei dieser Lösung handelt es sich um Scheibenmagnete, die selbstklebend sind und aus Neodym bestehen. Du kannst einen solchen Scheibenmagneten schnell und einfach ankleben und wenn du ihn irgendwann nicht mehr brauchst spurlos entfernen.

Selbstklebende Neodym Magnete sind auf einer Seite mit einem fest anhaftenden Film aus Klebstoff beschichtet. Dieser ist mit einem Stück nicht haftenden Papier bedeckt, sodass der Kleber vor unerwünschten Berührungen geschützt ist. Um einen solchen Magneten zu befestigen musst du nichts weiter tun, als diesen Schutz abzuziehen und den Magneten an der gewünschten Stelle fest anzudrücken. Der Kleber verhindert sofort, dass der Magnet verrutscht oder auch später verschoben werden könnte. Ein weiterer Vorteil von einem solchen Scheibenmagneten ist, dass das Scheibenmagnet Magnetfeld nicht durch Bohrungen gestört wird. So bleibt die maximal mögliche Haftkraft für die jeweilige Fläche erhalten. Ein letzter Vorteil ist die Dicke. Nägel und Schrauben können hier stören. Scheibenmagnete, die selbstklebend sind, sind besonders dünn. Der einzig mögliche Nachteil ist das Entfernen. Hier musst du eventuell einige Mühe investieren um etwaige Kleberückstände zu entfernen ohne die Oberfläche zu beschädigen.

Scheibenmagnete zum Basteln und Spielen

Scheibenmagnete haben zahlreiche Gemeinsamkeiten mit anderen Formen von Magneten. Der größte Unterschied ist ihre Form. Die kreisrunden Scheiben sind jedoch nicht nur für komplexere Aufgaben von besonderem Interesse, sondern sie sind auch einfach nur hübsch anzusehen – insbesondere wenn sie vergoldet sind. Wenn du zu den kreativeren Menschen gehörst, dann werden dir sicherlich viele Ideen einfallen, was du mit Scheibenmagneten alles machen kannst, das keinen rein praktischen Nutzen hat. in vielen Fällen kannst du damit einfach nur kleine Spielereien machen. Magnete sind als Spielzeug (für Erwachsene und ältere, verantwortungsbewusste Kinder) sehr entspannend und fördern die Kreativität. Vor allem mit größeren Stückzahlen kannst du verschiedenste Figuren bauen, die Magnete trennen und immer wieder neu zusammen stecken. Damit lässt gut die Zeit vertreiben und du kannst vor allem an einem schlechten Tag etwas gegen Stress tun.

Scheibenmagnete in verschiden Formen und Größen bei Brudazin

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Wenn du zusätzlich zur Kreativität noch eine Portion handwerkliches Geschick mitbringst, dann hast du fast unendlich viele Möglichkeiten um mit Scheibenmagneten zu basteln. Was für Basteleien du erschaffst, kann dir niemand verraten, denn das hängt alleine von dir ab. Der einzige Denkanstoß, der hier gegeben werden kann, ist die Überlegung welche Rolle die Magnete spielen sollen. Du hast hierbei die Möglichkeit die Magnete mehr oder weniger versteckt enzubinden und sie lediglich als Mittel zum Zweck zu nutzen. Du hast aber auch die Möglichkeit die Magnete in den Vordergrund zu rücken und sie als Mittelpunkt deiner Bastelei zu nutzen. Eine weitere Möglichkeit besteht, wenn du zwar nicht besonders gut basteln, dafür aber umso besser nähen kannst. Es gibt eine Sonderform von Scheibenmagneten, die in einer etwas größer dimensionierten Folie stecken. Diese Folie kannst du mitsamt Scheibenmagnet problemlos in ein beliebiges Kleidungsstück einnähen.

Scheibenmagnete im Haushalt

Von allen denkbaren Anwendungen, für die du Scheibenmagneten nutzen kannst ist der Einsatz im Haushalt wahrscheinlich mit Abstand die häufigste. Das liegt sicherlich nicht daran, dass Scheibenmagnete im Haushalt besonders von Bedeutung sind. Es liegt viel mehr daran, dass es hier eine ungleich viel größere Auswahl an Einsatzmöglichkeiten gibt. Die vielleicht häufigste Anwendung ist der Einbau in Möbeln. Vor allem Schranktüren lassen sich mit einem kleinen Scheibenmagneten sehr gut daran hindern bereits bei kleinen Berührungen auf zu gehen. Doch dies ist nicht die einzige Möglichkeit für den Einsatz von Scheibenmagneten im Hauhalt. Mit den besonders starken Ausführungen kannst du robuste Halterungen an die Wand heften. So lassen sich Handtuchhalter oder Kleiderhaken an der Wand befestigen, ohne dass du dafür Löcher bohren musst. Dies erspart dir nicht nur Arbeit bei der Anbringung, sondern auch beim Beseitigen der Bohrlöcher.

Supermagneten Brudazon von 1mm bis 10mm

Eine weitere Möglichkeit wie du Scheibenmagnete im Haushalt nutzen kannst, ist die Schaffung einer Magnetpinnwand. Das ist kaum anders als die Verwendung von Kühlschrankmagneten. Der Vorteil der Magnetpinnwand ist, dass du vom Kühlschrank und von der Küche losgelöst bist und die Möglichkeit hast Notizen oder Bilder in jedem Raum zu platzieren. Neben solchen offensichtlichen Anwendungen gibt es noch zahllose andere Möglichkeiten, wie und wo du Neodym Scheibenmagnete im Haushalt nutzen kannst. Da kommen zum Beispiel Topfmagnete in Frage. Wo du sonst noch Neodym Magnete nutzen kannst, musst du letztlich in deinem eigenen Zuhause herausfinden. Das liegt einfach daran, dass jedes Zuhause einzigartig ist und es nicht immer leicht fällt jede mögliche Anwendung für Scheibeinmagnete im Haus zu erraten. So bleibt dir auch bei diesen praktischen Anwendungen noch immer ein gewisser Spielraum für deine Kreativität und das Finden vieler neuer Einsatzmöglichkeiten.

Hier geht es zum Beitrag : Magnete im Haushalt Beispiele

Ein besonderer Fall: Scheibenmagnete in der Tierhaltung

Haustiere gehören zwar auch im weiteren SInne zum Haushalt, jedoch stellen sie immer einen Sonderfall dar. Sie stellen in jedem Fall besondere Ansprüche an ihre Unterbringung und die artgerechte Haltung stellt anspruchsvolle Halter oftmals vor besondere Herausforderungen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Fachhandel keine befriedigende Lösung für das eine oder andere Problem anbzubieten hat. Beispiele hierfür sind die Aquaristik, die Terraristik und die Haltung in Volieren und Gehegen. In allen diesen Fällen gibt es oft den Bedarf Gegenstände im Innenraum zu fixiert werden sollen. Gleichzeitig sollen sie jedoch schnell und einfach zu entfernen sein. Zwar gibt es hierfür diverse alternative Lösungen, jedoch sind Magnete eher weniger weit verbreitet. Mit ein wenig Kreativität und praktisch orientierten Denken kannst du praktische Lösungen mit Magneten erschaffen und Haustieren noch besser gerecht werden.

Scheibenmagnete mit einer super starken Haftkraft

In der Aquaristik und der Terraristik ist die Befestiung von Gegenständen im Innern der Becken schwierig. Glas bietet keinen Halt, sodass meistens mit Silikon gearbeitet wird. Dieses hat jedoch mehrere Nachteile. Einerseits fixiert es Gegenstände dauerhaft und andererseits lässt es sich nahezu unmöglich restlos und spurlos entfernen. Die starken Scheibenmagnete kannst du jedoch an dem jeweiligen Gegenstand festkleben und das Gegenstück zum Scheibenmagnet im Aquarium außen ans Glas heften. Bei Scheibenmagneten im Aquarium bietet auch eine Epoxidharzbeschichtung Vorteile. Metallische Beschichtungen können im Aquarium unerwünschte Ionen ans Wasser abgeben und die Gesundheit der Bewohner gefährden. Ähnlich funktioniert die Befestigung bei Gehegen und Volieren. Hier ist es in der Regel jedoch noch einfacher, da die Gitter bereits aus Metall bestehen und du den Gegenstand direkt daran anheften kannst. Hier hat ein größerer Scheibenmagnet den Vorteil, dass er mehrere Gitterstäbe gleichzeitig abdecken kann.

Scheibenmagnete Im Hobbykeller

Der Hobbykeller ist ein weiterer Ort, wo du großen Nutzen aus Scheibenmagneten ziehen kannst. In einer kleinen Hobby Werkstatt ist magnetisches Metall praktisch überall vorhanden. Ob das Werkzeuge aus Metall ist oder Verbrauchsmaterialien wie etwa Schrauben findest du Eisen und Stahl an jeder Stelle eines Hobby Kellers. Du wirst mit beidem häufig zu tun haben und beides wird dich öfters durch seine Eigenarten stören. Werkzeuge werden im Weg liegen und Schrauben werden herunterfallen und an den unerreichbarsten Stellen liegen bleiben. Selbst der stärkste Magnet kann dies nicht verhindern. Wenn du jedoch eine Reihe von Scheibenmagneten sinnvoll nutzt, dann kannst du die Allgegenwärtigkeit von Eisen zu deinem Vorteil nutzen. Scheibenmagnete können dir dabei helfen Ordnung zu halten und deine Werkstatt frei von Metallresten zu halten. Auch hier kommt es bei der Umsetzung von Lösungen auf deine Kreativität an.

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Für Werkzeug gibt es Werkzeugschränke, Regale oder Systeme um es mit Haken aufzuhängen. Diese Lösungen funktionieren zwar, jedoch sind sie nicht immer zufrieden stellend oder besonders kreativ. Häufig genutztes Werkzeug im Werkzeugschrank zu verstauen ist recht sinnlos. Der Aufwand es zu verstauen und wieder aus dem Schrank zu holen führt irgendwann dazu, dass es auf der Arbeitsfläche liegen bleibt. Dort stört es oder führt zu Verletzungsgefahr. Wenn Platz auf den Regalen an der Wand fehlt, kannst du Scheibenmagnete darunter schrauben und das Werkzeug einfach aufhängen. Das funktioniert auch mit einem Stahlblech, das du an die Wand schraubst und mit Scheibenmagneten bestückst. Ein anderer Fall ist, wenn du Schrauben oder anderes Zubehör verlierst. Du kannst einen Scheibenmagneten an einem langen, idealerweise flexiblen Stab befestigen und damit nach verloren gegangenen Teilen angeln. In ein Säckchen Gehüllt kannst du so auch Metallabfälle einsammeln.

Hier geht es zum Beitrag: Neodymmagnete in Möbeln Beispiele

Scheibenmagnete in der Industrie und Forschung

Wie du in den letzten Abschnitten sehen konntest, gibt es eine unüberschaubar große Vielfalt an Möglichkeiten wie du Neodym Scheibenmagnete nutzen kannst. Dabei gibt es zahlreiche Beispiele wo deine eigene Kreativität gefragt ist, weil es keine Musterlösung für bestimmte Aufgaben gibt. Das bedeutet, dass du mit Scheibenmagneten sowohl zweckgebunden arbeiten kannst, kreativ wirst oder einfach nur mit ihnen spielst. Doch wo es für dich als Privatperson bereits so viel zu entdecken gibt, dort gibt es für die Wissenschaft und für die Industrie noch viel mehr Möglichkeiten. Diese Tatsache soll jedoch an dieser Stelle eher kurz angeschnitten werden, denn die Vielfalt an professionellen Anwendungsmöglichkeiten lässt sich hier unmöglich umfassend behandeln. Dabei spielt die runde Form ebenfalls eine wichtige Rolle. Das liegt daran, dass Quadermagnete in der Regel handlicher sind. Scheibenmagnete müssen deshalb zwingend anwendungsspezifische Vorteile haben.

Wo werden Magnete in der Industrie angewendet? hier weiter lesen

In der Wissenschaft spielen Magnete an verschiedenen Stellen eine bedeutende Rolle. Sie können als Hilfe für die Lösung anderer Aufgaben dienen oder sie sind ein elementarer Bestandteil einer Anwendung. Beispielsweise ist in der Physik bis heute eine umfangreiche Grundlagenforschung notwendig. Hier können Scheibenmagnete aufgrund ihres symmetrischen Magnetfelds Vorteile gegenüber Quadermagneten haben. Auch in großen Anwendungen haben solche Magnete ihren festen Platz. Beispielsweise sind starke Neodym Magnete in der Forschungsanlage des CERN verbaut. Dabei ist solche Forschung nie ein Selbstzweck. Forschung ist immer darum bemüht um aus experimentellen Anwendungen immer Erkenntnisse zu gewinnen, die einen praktischen Nutzen haben. Letztlich werden verwertbare Forschungsergebnisse immer von der Industrie aufgegriffen und dort in praktische Anwendungen integriert. Welchen Nutzen jedoch speziell Scheibenmagnete haben kann auch hier nicht genauer beantwortet werden. Solche Informationen gehören in der Regel zu den Betriebsgeheimnissen und werden sorgfältig unter Verschluss gehalten.

Fazit zu Scheibenmagnete

Was ist ein Scheibenmagnet? Ein Scheibenmagnet ist ein gewöhnlicher Magnet in Form einer einfachen kreisrunden Scheibe. Die physikalischen Eigenschaften von Scheibenmagneten unterscheiden sich nicht vonden Eigenschaften jeder anderen geometrischen Form. Der einzige Unterschied ist die gleichmäßigere Form des erzeugten Magnetfelds. Dieser Unterschied spielt jedoch in der Praxis nur selten, falls überhaupt, eine geringe Rolle. Lediglich die Form und die Abmessungen machen einen Unterschied, sofern der verfügbare Platz die Nutzung von einem Scheibenmagneten sinnvoller macht. Ansonsten ist die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten nur durch deinen Bedarf an Scheibenmagneten und deinen Ideenreichtum begrenzt. Für Scheibenmagnete gibt es sowohl zahlreiche etablierte Möglichkeiten um sie sinnvoll zu nutzen, als auch viele unkonventionelle Anwendungen. Hierbei solltest du dich auch nicht einschränken lassen und Mut zum Experimentieren haben. Vielleicht findest du eine Möglichkeit Scheibenmagnete sinnvoll zu nutzen, auf die noch niemand gekommen ist. Falls nicht, dann macht das Spielen mit diesen Kraftpaketen auch einfach nur Spaß.

Hier geht es zum Brudazon Magnet Shop mit N52 Neodymmagneten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*